25 Jahre Maastrichter Verträge: der Startpunkt für das heutige Europa

19.10.2017 - 21.10.2017 | Andrássy Universität Budapest (H-1088, Budapest, Pollack Mihály tér 3.)

Vor 25 Jahren schrieben die Staaten Europas in Maastricht Geschichte. Mit der Unterzeichnung der »Maastrichter
Verträge« wurde aus einer wirtschaftspolitischen Gemeinschaft eine politische Union.
Anlässlich des Jubiläumsjahres veranstaltet die Baden-Württemberg Stiftung mit der Andrássy Universität Budapest gemeinsam eine wissenschaftliche Tagung, welche die Bedeutung der Maastrichter Verträge für Europa beleuchtet und mit Blick auf die jüngsten Ereignisse in einem weiteren Rahmen diskutiert. Die Verträge markieren den Startpunkt für das heutige Europa. Sie schufen den Euro und legten den Grundstein für eine engere Zusammenarbeit zwischen den Staaten in der Außen- und Sicherheitspolitik sowie der Justiz- und Innenpolitik. Darüber hinaus ebneten die Maastrichter Verträge den Weg der Länder Mittel- und Osteuropas in die Europäische Union.

Welchen Stellenwert haben die Maastrichter Verträge für Werte wie Solidarität in der gegenwärtigen EU? Welches Gewicht haben die Maastrichter Verträge für die europäische Außen- und Sicherheitspolitik? Welche Auswirkungen haben die Maastrichter Verträge auf die Regionalpolitik? Die Tagung soll den Austausch zwischen Wissenschaftlern, dem akademischen Nachwuchs und der Politik fördern sowie als Plattform für die bessere Verständigung zwischen den Ländern Deutschland, Österreich und Ungarn dienen.

Die Veranstaltung kann nur bei vorheriger Registration besucht werden!

Weitere Informationen und Registration