1. Gebäude der Deutschen Botschaft in Budapest Willkommen bei der Deutschen Botschaft Budapest
  2. Terminvergabe Online-Terminvergabe des Rechts- und Konsularreferates
  3. OSZE-Flaggen Deutscher OSZE-Vorsitz 2016
Gebäude der Deutschen Botschaft in Budapest

Willkommen bei der Deutschen Botschaft Budapest

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Erreichbarkeiten unserer Vertretung:

Terminvergabe

Online-Terminvergabe des Rechts- und Konsularreferates

Ab dem 3. Februar 2014  ist das Rechts- und Konsularreferat für den Besucherverkehr grundsätzlich nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung geöffnet. Bitte informieren Sie sich zunächst über die Voraussetzungen und mitzubringenden Unterlagen der gewünschten Dienstleistung und buchen dann einen Termin. Das gilt auch, wenn zunächst nur ein Beratungsgespräch gewünscht ist. In dringenden Notfällen, z.B. bei Pass- und Geldverlust, ist die Vorsprache selbstverständlich wie bisher auch ohne Terminbuchung möglich.

OSZE-Flaggen

Deutscher OSZE-Vorsitz 2016

Zum 1. Januar 2016 übernimmt Deutschland den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)

Halbfinale von "Jugend debattiert international" in Prag

"Jugend debattiert international" - Finalwoche in Prag

In Prag trafen sich die Landessiegerinnen und Landessieger von "Jugend debattiert International" aus Estland, Lettland, Litauen, Polen, der Slowakei, Slowenien, Russland, Tschechien, der Ukraine und Ungarn, die zuvor auf nationaler Ebene ihre Debattierfähigkeiten unter Beweis gestellt hatten. Patrick Nick aus Pécs und Dóra Budai aus Budapest haben Ungarn im internationalen Halbfinale vertreten.

Bundesminister Christian Schmidt (l) und Minister Sándor Fazekas (r) kommen zur feierlichen Eréffnung der Friedensbrotkonferenz

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt reiste nach Ungarn

Am 22-23. September 2016 reiste Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt auf Einladung seines Amtskollegen, Sándor Fazekas nach Ungarn. In der ungarischen Stadt Szarvas nahmer an der Eröffnung der 3. Jahreskonferenz der „Friedensbrot“-Initative teil. Ferner führte er in Budapest ein politisches Gespräch mit dem ungarischen Ministerpräsidenten, Viktor Orbán.

Touristen mit einem "Berlin-Greeter" unterwegs

Keine No-Go-Zonen in Deutschland

Die Botschaft erreichen in letzter Zeit Nachfragen bezüglich angeblicher sog. „No-Go-Zonen“. Woher entsprechende Behauptungen aus Informationsbroschüren der Referendumskampagne der ungarischen Regierung stammen, ist der Botschaft nicht bekannt. Es gilt ohne Abstriche: Deutsche Gesetze gelten ausnahmslos im gesamten Bundesgebiet und können auch uneingeschränkt durchgesetzt werden.

Botschafter Dr. Ralph Scheide, Botschafter Dr. Heinz-Peter Behr, Dr. Erwin Teufel Ministerpräsident a.D., Dr. Viktor Orbán Ministerpräsident, Dr. András Masát Rektor, Dr. Edmund Stoiber Ministerpräsident a.D. (l-r)

15 Jahre Andrássy Universität

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Andrássy Universität Budapest fand am 15.09.2016 eine Jubiläumsfeier im Spiegelsaal der Universität statt.  Anwesende Gäste waren neben Persönlichkeiten des gesellschaftlichen, akademischen und politischen Lebens die Botschafter Österreichs und Deutschlands sowie drei der Gründerväter der Universität: Ministerpräsident Viktor Orbán, der bayrische Ministerpräsident a.D. Edmund Stoiber sowie der baden-württembergische Ministerpräsident a.D. Erwin Teufel.

Vertreter der deutschen Wirtschaft in der Botschaft

Auf Einladung von Botschafter Dr. Heinz-Peter Behr trafen sich am 14. September 2016 Geschäftsführer deutscher Unternehmen in Ungarn und weitere Vertreter der deutschen Wirtschaft zu einem gemeinsamen Mittagessen und Informationsaustausch in der Deutschen Botschaft Budapest.

Claudia Walpuski und János Loszmann enthüllen die Gedenktafel

Einweihung einer Gedenktafel in Leányfalu

Am 13. September 2016, fast genau 27 Jahre nach der Grenzöffnung Ungarns zu Österreich, luden die Deutsche Botschaft Budapest und die Gemeinde Leányfalu zu der Einweihung einer Gedenktafel ein. Diese soll an die Helferinnen und Helfer erinnern, die sich 1989 mit großem Engagement um die aus der DDR Geflohenen kümmerten.

Maria Altmann, Leiterin des Kulturreferates der Botschaft spricht das Grußwort beim Alumnitreffen

Alumnitreffen in der Andrássy Universität

Am 12. September 2016 fand in der Andrássy Universität Budapest ein Alumnitreffen statt, an dem erstmalig nicht nur ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten des DAAD, sondern auch Alumni der Alexander von Humboldt-Stiftung, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Baden-Württemberg Stiftung und der Mummert-Stiftung teilnahmen.

Gruppenbild mit dem Jury und den Finalisten

Andrea Bálint aus Pilisvörösvár im Finale des „Lesefüchse International“ in Berlin

Am 12.9.2016 fand das Finale des Projekts „Lesefüchse International“ der ZfA im Haus der Berliner Festspiele in Berlin statt. Die Landessieger des Lesefuchs-Wettbewerbs von PASCH-Schulen aus zehn Ländern wurden nach Berlin eingeladen, um sich über vier aktuelle Jugendbücher auszutauschen und den internationalen Sieger der „Lesefüchse“ zu ermitteln.

Pressereferentin Claudia Walpuski hält Grußwort

Eröffnung des Data Science and Engineering Departments an der Eötvös Loránd Universität in Budapest

Am 6. September 2016 wurde das Data Science and Engineering Department als Kooperationsprojekt zwischen der ELTE, der deutschen Telekom, Magyar Telekom und der Technischen Universität Berlin eröffnet.

Éva Pusztai-Fahidi und Dr. Verena Vortisch bei der Podiumsdiskussion

Zeitzeugengespräch mit der Holocaustüberlebenden Éva Pusztai-Fahidi in der Deutschen Botschaft Budapest

Am 31.08.2016 fand in der Deutschen Botschaft Budapest ein Zeitzeugengespräch mit der Holocaustüberlebenden Éva Pusztai-Fahidi statt.

„Osteuropa 1944-1989 und danach: Unsere namenlosen Revolutionen“ - Ausstellung an der Andrássy Universität eröffnet

Am 28.08.2016 wurde die Ausstellung „Osteuropa 1944-1989 und danach: Unsere namenlosen Revolutionen“ eröffnet. Die Veranstaltung bildete zugleich den Auftakt der beiden Sommeruniversitäten der Andrássy Universität Budapest.

Mehr Sicherheit für alle in Europa- Für einen Neustart der Rüstungskontrolle

In einem Namensartikel spricht sich Außenminister Steinmeier für einen Neustart in der Rüstungskontrolle aus. Lesen Sie hier den ganzen Artikel, der am 26. August 2016 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, FAZ, erschienen ist.

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Außenminister Steinmeier hat am 27. Juni 2016 in Hamburg die Kandidatur für den Zeitraum 2019/20 bekanntgegeben. Die Wahlen werden voraussichtlich im Juni 2018 in der Generalversammlung stattfinden.

Logo des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016

Deutscher OSZE-Vorsitz 2016 - "Dialog erneuern, Vertrauen neu aufbauen, Sicherheit wieder herstellen"

Zum 1. Januar 2016 hat Deutschland den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übernommen und trägt damit die Verantwortung, die Organisation 2016 sicher durch die stürmischen Zeiten aktueller Krisen und Herausforderungen zu führen. Am 14. Januar 2016 hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier die Einzelheiten des Vorsitzprogrammes den 57 Teilnehmerstaaten in Wien vorgestellt.

Weitergehende Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten:

Euro Scheine und Münzen

Mindestlohn - Kontrollen zur Überprüfung des Mindestlohngesetzes im Transportsektor für Transit ausgesetzt

Die Kontrollen durch die staatlichen Behörden zur Überprüfung des Mindestlohngesetzes werden - begrenzt auf den Bereich des reinen Transits - für den Zeitraum bis zur Klärung der europarechtlichen Fragen zur Anwendung des Mindestlohngesetzes auf den Verkehrsbereich ausgesetzt. Ab dem 1. Januar 2015 hat grundsätzlich jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer in Deutschland Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts mindestens in Höhe des Mindestlohnes von 8,50 Euro brutto je Zeitstunde gegen den Arbeitgeber.

Der Botschafter

Dr. Heinz-Peter Behr ist der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Ungarn

Ausschreibungen/Offerten

Studieren an der Universität

Die Deutsche Botschaft informiert Sie regelmäßig über Ausschreibungen und Offerten verschiedener Institutionen.

Newsletter der Deutschen Botschaft Budapest - Aktuelle Nachrichten und Veranstaltungshinweise

Abonnieren Sie unsere Newsletter, die Sie über Ereignisse, an denen die Deutsche Botschaft beteiligt ist, und über aktuelle Nachrichten aus Deutschland informieren.

Krisenvorsorgeliste

Krisenstab Auswäertiges Amt

Alle Deutschen, die im Ausland leben, können in eine Krisenvorsorgeliste aufgenommen werden. Die Aufnahme erfolgt passwortgeschützt im online-Verfahren. Über die Krisenvorsorge hinaus bietet die elektronische Registrierung die Möglichkeit, Informationen zu Bundestagswahlen und zu Wahlen zum Europäischen Parlament sowie sonstige Informationen der zuständigen deutschen Auslandsvertretungen zu beziehen. Eine Eintragung ist deshalb bei längerem Auslandsaufenthalt grundsätzlich zu empfehlen.

Sicher reisen - Ihre Reise-App

Alle Infos des Auswärtigen Amts für Ihre sichere Auslandsreise in einer App. Für  Android Smartphones und Tablets sowie für iPhone und iPad.

Mehr darüber hier .

Neue „Tatsachen über Deutschland“ – in 19 Sprachen

Titelbild von "Tatsachen über Deutschland"

Alles, was man über das Deutschland von heute wissen muss, steht in „Tatsachen über Deutschland“. Wie das politische System funktioniert. Welche Leitlinien die Außenpolitik prägen. Was die Wirtschaft auszeichnet. Was neu ist in Kunst und Kultur. Zudem stehen die kompletten „Tatsachen“ als E-Paper zum Herunterladen bereit. 

EU-Ratspräsidentschaft

Logo der EU-Ratspräsidentschaft der Slowakei

Im zweiten Halbjahr 2016 tagt der Rat der Europäischen Union unter dem Vorsitz der Slowakei.

Law - Made in Germany

Recht und Gesetz Symbolbild

„Law – Made in Germany“ - eine gemeinsame Initiative der Bundesregierung unter Federführung des Bundesministeriums für Justiz und den Partnern aus dem „Bündnis für das deutsche Recht“ zur Verbreitung des deutschen Rechts.