25 Jahre Grenzöffnung und Mauerfall

Deklaration

Erinnerung an den 9. November 1989

Anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls überreichte der MSZP-Vorsitzende József Tóbiás der deutschen Botschafterin Lieselore Cyrus am 11. November 2014 eine feierliche Erklärung der MSZP. Die Erklärung würdigt die Ereignisse vor 25 Jahren und verweist besonders auf den Beitrag der damaligen ungarischen Regierung.

Bürgerfest

25. Jahrestag des Mauerfalls – Hunderttausende beim Bürgerfest am Brandenburger Tor

Mehr als 300.000 Menschen haben rund um das Brandenburger Tor den 25. Jahrestag des Mauerfalls gefeiert. Das Bürgerfest, zu dem die Bundesregierung und das Land Berlin eingeladen hatten, stand unter dem Motto „Mut zur Freiheit“. Es sollte an die  vielen mutigen und entschlossenen Menschen erinnern, deren beharrlicher Protest den Mauerfall und die spätere Deutsche Einheit erst möglich gemacht hatte.

Synchronlauf am 9. November

Den 25. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 2014 würdigten knapp 80 deutsche Auslandsvertretungen weltweit „synchron“ durch Erinnerungsläufe im jeweiligen Gastland. Auch die Deutsche Botschaft Budapest nahm mit 19 Läufern an einer Laufveranstaltung durch die Hauptstadt teil und sagte noch einmal „Danke Ungarn!“.

25 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall: Merkel würdigt Bürgerrechtler als Ermutiger

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht im Rückblick auf den Mauerfall vor 25 Jahren von einem "unbeschreiblichen Gefühl". In ihrem Video-Podcast sagte sie: "Ich glaube, diese Empfindungen vergisst man nicht. Ich werde sie jedenfalls nicht vergessen." Die DDR-Bürgerrechtler hätten Mut bewiesen und anderen Mut gemacht, so die Bundeskanzlerin. Deshalb müsse man ihnen sehr herzlich danken.

Traszit 89

Trans/zit '89

Am 8. Oktober 2014 wurde im Goethe Institut Budapest in Anwesenheit der deutschen Botschafterin, Lieselore Cyrus,die Ausstellung Trans/zit '89 eröffnet.

TDE Pecs

Tag der Deutschen Einheit - Empfang in Pécs

Am 3. Oktober 2014 lud Honorarkonsulin Dr. Zsuzsanna Gerner anlässlich des Empfangs zum deutschen Nationalfeiertag ins Pécser Komitatssaal ein.

Botschterin Lieselore Cyrus hält Grußwort bei der Eröffnung der Plakataktion

Danke, Ungarn!

Danke Ungarn – Diese Botschaft auf historischem Foto kann man seit dem 11. September auf  vielen zentralen Plakatwänden in Budapest und anderen ungarischen Städten lesen. Mit der Aktion am 25. Jahrestag der Grenzöffnung möchte sich Deutschland – vertreten durch die Deutsche Botschaft und unterstützt durch die DUIHK –  bei  Ungarn für den damaligen mutigen Schritt bedanken. Aus diesem Grunde hat die Deutsche Botschaft Budapest den deutschen Nationalfeiertag statt am eigentlichen Termin, dem 3. Oktober, auch bereits feierlich begangen.

Massenflucht von DDR-Bürgern nach Österreich

Internationale Konferenz anlässlich des 25. Jahrestages des Paneuropäischen Picknicks

Am  18. und 19. August 2014 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit u.a. mit der Stadt Sopron und der Stiftung Paneuropäisches Picknick eine internationale Konferenz anlässlich des 25. Jahrestages des Paneuropäischen Picknicks.

Tag der Aufnahme - Festival vom Ungarischen Malteser Caritasdienst

In Erinnerung an die Aufnahme mehrerer tausend DDR-Flüchtlinge im Sommer 1989, veranstaltete der Ungarische Malteser Caritasdienst ein Festival am historischen Ort des Geschehens, dem Garten der Pfarrei „Heilige Familie“ in Zugliget. Die Deutsche Botschaft in Budapest war mit einem Zelt vertreten und präsentierte eine Ausstellung über die Ereignisse im Sommer 1989.

Sziget 4

"Engel von Budapest" - Videoinstallation am Sziget-Festival

Die Botschaft beteiligte sich in diesem Jahr mit einem eigenen vom Auswärtigen Amt geförderten Projekt am Budapester „Sziget-Festival“ (geschätzte Besucherzahl in diesem Jahr: 400.000). Die auf drei Leinwände projizierte Installation zeigt die Geschehnisse in Ungarn im Sommer 1989.

Öffnung der ungarisch-österreichischen Grenze 1989

Chronik der Geschichte der Grenzöffnung in Ungarn

Lesen Sie hier die wichtigsten Momente, Ereignisse der Grenzöffnung in Ungarn.

Die Grenzöffnung in Bildern

Öffnung der ungarisch-österreichischen Grenze 1989

Öffnung der ungarisch-österreichischen Grenze 1989

Mock und Horn durchtrennen 1989 den Eisernen Vorhang

Mock und Horn durchtrennen 1989 den Eisernen Vorhang

DDR-Übersiedler vor deutscher Botschaft in Ungarn

DDR-Übersiedler vor deutscher Botschaft in Ungarn

Ungarn öffnet die Grenzen für DDR-Flüchtlinge

"Der Mauerfall begann im Pfarrgarten" - eine Reportage von domradio

Jeder erinnert sich an die DDR-Bürger in der Prager Botschaft. Doch der Anfang der Entwicklung, die 1989 im Fall der Mauer mündete, geschah in Ungarn – im Garten einer katholischen Pfarrei.

10 Jahre Mauerfall: Geändertes Kfz-Kennzeichen

„Ungarn: die Grenze ist überholt“ - Ein Bericht des Mitteldeutschen Rundfunks über Ungarn im Sommer 1989

Am 28. Februar 1989 beschloss die ungarische Regierung den Abbau der Grenzanlagen zu Österreich. Die SED glaubte, das sei nur ein symbolischer Akt und die Grenze würde weiterhin dicht sein. Ein folgenreicher Irrtum.

Csilla von Boeselager teilt Spenden an die Flüchtlinge aus

Rolle der Malteser in Ungarn bei der Aufnahme von DDR-Flüchtlingen

Der im Jahr 1989 durch Csilla von Boeselager gegründete ungarische Maltester Caritas Hilfsdienst war die erste kirchliche Hilfsorganisation in einem Ostblock Staat. Besonders hervorzuheben  in dem vielfältigen Engagement der nun schon seit 25 Jahren in Ungarn tätigen Malteser ist die Versorgung von tausenden DDR Flüchtlingen, die im Sommer 1989 Zuflucht in der Deutschen Botschaft in Budapest suchten, weil Sie nicht in die DDR zurückkehren wollten.

(© AA)

Gedenken an den Mauerfall vor 25 Jahren

Vor 25 Jahren fiel die Mauer, die Deutschland in Ost und West teilte. Auf einer Spurensuche per Fahrrad entlang der Berliner Mauer können Touristen deutsche Geschichte erleben - anhand persönlicher Lebensgeschichten von Zeitzeugen.

Tag der deutschen Einheit

Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit

Nach dem Mauerfall am 9. November 1989 und dem Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 liegen spannende Monate deutscher Geschichte. Die Timeline zur Wiedervereinigung stellt wichtige Ereignisse auf dem Weg zum Gesamtdeutschen Staat vor.

Zug in die Freiheit – des Bürgers lange Reise

Zug in die Freiheit

30. September 1989: Über 4000 Menschen drängen sich im Garten der Prager Botschaft. Der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland Hans Dietrich Genscher spricht zu ihnen: „Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise...“ DDR-Flüchtling Christian Bürger erzählt seine Geschichte in einem Doku-Drama.

Jahrestag Mauerfall

Mit Twitter-Feed @Mauerfall89 die Friedliche Revolution nacherleben - Gemeinsames Projekt des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU), des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) und BILD

Sommer '89 im Spiegel der deutschen Diplomatie - Plakatausstellung der Deutschen Botschaft Budapest

In Erinnerung an die Aufnahme mehrerer tausend DDR-Flüchtlinge im Sommer 1989, präsentiert die Deutsche Botschaft in Budapest eine Ausstellung.