Spende für die Neue Bühne Budapest

Die Neue Bühne Budapest bereichert seit ihrer Gründung 2017 die ungarische Kulturszene und die deutschsprachige Kunst mit Theaterstücken deutschsprachiger Autoren, vorrangig aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Verein „KunstLeben“ wurde von Danielle Dutombé und Jürgen Kramer ins Leben gerufen und wendet sich an Liebhaber der deutschen Sprache, vornehmlich der Sprache des Theaters, aber auch der Poesie, der Liedkunst und der Literatur. Der Verein möchte um Mitglieder bei Deutschen werben, die sich ihrer Muttersprache verbunden fühlen, und bei allen anderen Personen, für die die deutsche Sprache ein nicht unwesentlicher Bestandteil ihrer Kultur oder ein akkustischer Ohrenschmaus ist.

Nach Johann Wolfgang von Goethes "Die Mitschuldigen" im Mai, Juni und Juli fanden am 3. und 9. November zwei Vorstellungen der bitterbösen Komödie „Das Strindberg Spiel“ (Play Strindberg) von Friedrich Dürrenmatt  im Spirit Theater in Budapest statt. Anlässlich der Kulturwoche des Germanistischen Instituts der ELTE nahmen dank der finanziellen Unterstützung der Deutschen Botschaft 50 Studierende an der Aufführung am 9. November teil. Nach dieser Vorstellung überreichte die Deutsche Botschaft Budapest eine Sachspende (Tonanlage), mit der die Einspielung von Musik oder Sprachsequenzen während der Theateraufführungen gewährleistet wird. Für das erste Halbjahr 2018 plant die Theatergruppe Premieren von "Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist, "Der Ignorant und der Wahnsinnige" von Thomas Bernhard" und "Mahagonny" von Bertolt Brecht.