Studienjahr an der Andrássy Universität feierlich eröffnet

Mit einer Feierstunde wurde am 8. September im Spiegelsaal der deutschsprachigen Andrássy Universität Budapest das neue Studienjahr offiziell eröffnet. Gleichzeitig erhielten die Absolventen ihre Diplome.

Der neue Rektor der Andrássy-Universität (AUB), Professor Dr. Dietmar Meyer, eröffnete das akademische Jahr. Prof. Dr. Dietmar Meyer, Rektor der Andrássy Universität Bild vergrößern Prof. Dr. Dietmar Meyer, Rektor der Andrássy Universität (© Deutsche Botschaft Budapest) In seiner Ansprache betonte er die institutionellen Änderungen der Universitätsleitung zur Förderung des interdisziplinären Austausches zwischen den verschiedenen Fakultäten und Lehrstühlen. Zudem hob er die enge Kooperation der Universität mit Botschaften und Kulturinstituten der deutschsprachigen Nachbarländer Ungarns hervor. Professor Dr. Meyer bekräftigte die Unterstützung der Central European University (CEU): Die CEU sei ein zentraler Teil des Wissenschaftsstandortes Budapest und kooperiere in vielen Bereichen auch eng mit der Andrássy-Universität.

Gruppenbild mit den Stipendiatinnen des Frauenförderprogramms „Diversität und Digitalisierung“ Bild vergrößern Gruppenbild mit den Stipendiatinnen des Frauenförderprogramms „Diversität und Digitalisierung“ (© Deutsche Botschaft Budapest) Nach der feierlichen Verleihung der Urkunden an die neuen Doktoranden und der  Diplomübergabe an die Masterstudierenden wurden zum ersten Mal die Stipendien aus dem neuen Programm „Diversität und Digitalisierung“ zur Förderung von weiblichen Nachwuchsführungskräften an der AUB vergeben. Der neue deutsche Botschafter in Budapest, Volkmar Wenzel, beglückwünschte die Stipendiatinnen.

Mit dem Frauenförderprogramm „Diversität und Digitalisierung“ werden talentierte weibliche Nachwuchsführungskräfte im Studiengang M.A. Management and Leadership an der Andrássy Universität Budapest in der Entwicklung ihrer Fach- und Führungskompetenzen gefördert. Das Programm zur Förderung weiblicher Führungskräfte steht unter der Schirmherrschaft der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer (DUIHK) und der Deutschen Botschaft Budapest und wird in Kooperation mit Partnerunternehmen in Ungarn (Budapest Airport Zrt.,  innogy Hungaria Kft., Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft., PHOENIX Hungaria Holding Zrt., Porsche Hungaria Kereskedelmi Kft., Siemens Zrt.) durchgeführt.