Deutsch-ungarische Kinderbegegnung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Kranzniederlegung an der Kriegsgräberstätte in Budaörs Bild vergrößern Kranzniederlegung an der Kriegsgräberstätte in Budaörs (© Deutsche Botschaft Budapest) Deutsch-ungarische Kinderbegegnung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und Kranzniederlegung an der Kriegsgräberstätte in Budaörs

Im Zeitraum vom 14. bis 29. Juli 2017 führte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. die diesjährige deutsch-ungarische Kinderbegegnung in Ungarn unter dem Motto „Das Fremde verstehen“ durch.

Die deutsch-ungarische Kinderbegegnung Budapest verbindet Freizeitaktivitäten und binationale Begegnung mit der Auseinandersetzung mit der deutsch-ungarischen Geschichte der Stadt Budaörs, ihren Menschen und der örtlichen Kriegsgräberstätte des II. Weltkrieges.

Zum Abschluss des 14-tägigen Workcamps nahm der Militärattachéstab der deutschen Botschaft Budapest an der von den Schülern gestalteten Gedenkfeier auf dem Soldatenfriedhof Budaörs bei Budapest teil. Kranzniederlegung Bild vergrößern Kranzniederlegung an der Kriegsgräberstätte in Budaörs (© Deutsche Botschaft Budapest) Anwesend waren auch Vertreter der Stadt Budaörs, des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. und des ungarischen Militärs.

Die 12- bis 16-jährigen Schüler gestalteten die Zeremonie gemeinsam und trugen abwechselnd auf ungarisch und deutsch Aspekte vor, welche zum Nachdenken anregen sollten. Sie begannen mit einem  Gedenken an die Opfer von Krieg und Vertreibung und endeten  mit einem hoffnungsvollen Ausblick auf  eine friedliche Zukunft.  

Im Anschluss trafen sich die Teilnehmer in der Ferienanlage in Dunaharaszti. Dort wies der Leiter der Jugendgruppe die Gäste in die Arbeit der Kriegsgräberfürsorge und die Herausforderungen bei der Identifizierung von Gefallenen ein.